Wirtschaftsfachwirt

Als Wirtschaftsfachwirt*in sind Sie – im Gegensatz zu anderen Fachwirt*innen – nicht auf einen speziellen Wirtschaftszweig ausgerichtet. Ihre Qualifizierung deckt die Besonderheiten des Handels, der Industrie und der Dienstleistungsunternehmen in gleicher Weise ab. Sie sind Generalist*in und damit in allen Branchen übergreifend einsetzbar. Das Praxisstudium zum/r Wirtschaftsfachwirt*in ist damit besonders für diejenigen interessant, die eine solide und breite berufliche Qualifikation anstreben, sich aber nicht zu sehr spezialisieren wollen.

Prüfungsinhalte Wirtschaftsfachwirt

Die Prüfung wird schriftlich und mündlich durchgeführt.‎

1. Wirtschaftsbezogene Qualifikationen WBQ (schriftlich)‎

  • Betriebs- und Volkswirtschaft
  • Rechnungswesen
  • ‎Recht und Steuern
  • Unternehmensführung

2. Handlungsspezifische Qualifikationen HSQ (schriftlich und mündlich)‎

  • Betriebliches Management
  • Investition, Finanzierung, betriebliches Rechnungswesen und Controlling
  • Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Führung und Zusammenarbeit

Dabei sollen Sie nachweisen, dass Sie in der Lage sind, Ihr Berufswissen in betriebstypischen Situationen anzuwenden und sachgerechte Lösungen vorzuschlagen.‎

Zulassungsvoraussetzungen Für den Lehrgang Wirtschaftsfachwirt

A) Zur Prüfung in der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ ist zugelassen, wer:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf
oder
2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis
oder
3. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder eine mindestens dreijährige Berufspraxis nachweist.

B) Zur Prüfung in der Teilprüfung „Handlungsspezifische Qualifikationen“ ist zugelassen, wer

1. die abgelegte Prüfung der Teilprüfung “ Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt
und
2. mindestens ein Jahr Berufspraxis bzw. ein weiteres Jahr (ohne kaufmännischen Ausbildungsberuf) im kaufmännischen Bereich, nachweist.

Die Berufspraxis muss wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Wirtschaftsfachwirtes haben.

Abschluss:

  • Bundeseinheitliche IHK-Prüfung
  • Titel: Geprüfter Wirtschaftsfachwirt/ geprüfte Wirtschaftsfachwirtin und eine englische Formulierung „Bachelor Professional of Business (CCI)“ als Übersetzungshilfe.

Kosten: 2.700 €

Inklusive: Für den Lehrgang individuell erarbeitete Skripte, Kurs-Aufzeichnungen, weitere Lernhilfen UND der beste Kaffee, Tee und Snacks (nicht bei Online-Kursen)

+ Prüfungsgebühren von der zuständigen IHK