Neue IT-Berufe

Zum 01.08.2020 trat eine Änderungsverordnung der IT-Berufe in Kraft. Es wurden neue Fachrichtungen und Einsatzgebiete hinzugefügt.

 

 

Berufsbezeichnungen – die IT-Familie:   

1. Fachinformatiker/ Fachinformatikerin mit den Fachrichtungen:

 

  • Anwendungsentwicklung 
  • Systemintegration 
  • Daten- und Prozessanalyse (neu)
  • digitale Vernetzung (neu)

 

2. IT-Systemelektroniker/ IT-Systemelektronikerin

3. Kaufmann/ Kauffrau für Digitalisierungsmanagement (früher Informatikkaufmann/ Informatikkauffrau)

4. Kaufmann/ Kauffrau für IT-Systemmanagement (früher IT-System-Kaufmann/ Kauffrau)

 

 

Gestreckte Abschlussprüfung

Die bisherige Zwischen- und Abschlussprüfung wurde ersetzt durch eine gestreckte Abschlussprüfung mit zwei voneinander getrennten Teilen. Diese Änderung gilt für alle IT-Ausbildungsberufe.

 

Teil 1 der Prüfung (20 % Gewichtung) – Alle IT-Berufe haben den gleichen Teil 1 der Prüfung:

 – Prüfungsbereich 1: „Einrichten eines IT-gestützten Arbeitsplatzes“ (Es werden nur berufsbildübergreifende Positionen geprüft)

 

Teil 2 der Prüfung (80 % Gewichtung)

– Prüfungsbereich 2: betriebliche Projektarbeit (50 %)

– Prüfungsbereich 3: berufsspezifische Aufgabe (10 %)

– Prüfungsbereich 4: berufsspezifische Aufgabe (10 %)

– Prüfungsbereich 5: WiSo (10 %) – Für alle IT-Berufe gleich

 

 

Umschulungsplan

 

  • Die praxisorientierte Umschulung dauert in Vollzeit 20 bzw. 24 Monate.
  • Theoretische Ausbildung in der Akademie: In den ersten 7 bzw. 12 Monate werden alle ausbildungsrelevanten Themenbereiche vermittelt.
  • Praktikum: An die theoretische Ausbildung schließt ein 7-monatiges Praktikum in einem Unternehmen an.
  • Prüfungsvorbereitung: In den letzten 3 Monaten erfolgt die Prüfungsvorbereitung in der Akademie
  • Unterrichtsstunden: Der Unterricht findet täglich über 9 Unterrichtsstunden statt (08:15 bis 16:15 Uhr)

 

 

Lehrmethoden

Wir legen einen besonderen Fokus auf die Entfaltung der Soft Skills. Hierfür beziehen wir Fallstudien mit praktischen Beispielen, Rollenspiele und Präsentationen in die Lehre ein. 

Unser Bildungskonzept kombiniert einen interaktiven Präsenzunterricht vor Ort mit der Möglichkeit einer Live-Zuschaltung mit Webcam in den Unterricht sowie der Option, den Unterrichtsstoff mit Hilfe von Aufzeichnungen flexibel zu erarbeiten.

 

 

Zielgruppe 

 

  • Menschen die ihren bisherigen Beruf nicht weiter ausüben können oder wollen
  • Qualifikationsmaßnahme, um die beruflichen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern

 

 

 

Zulassungsvoraussetzungen

 

  • Der jeweilige Kostenträger (Arbeitsagentur, Jobcenter, Rentenversicherung) prüft und entscheidet, ob ein/e Teilnehmer*in geeignet ist für die Ausbildung
  • Arbeitssuchende mit und ohne abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gute PC-Kenntnisse und Interesse an IT-Themen
  • Gute Deutschkenntnisse
  • Internes Auswahlverfahren mit einem Eignungstest

 

 

 

Kosten 

Die Kosten werden i.d.R vollständig von den jeweiligen Kostenträgern übernommen.

Inklusive: Für den Lehrgang individuell erarbeitete Skripte, Kurs-Aufzeichnungen, weitere Lernhilfen 

UND der beste Kaffee, Tee und Snacks (nicht bei Online-Kursen)