Bildungsförderung

Umschulung fördern lassen

Für Arbeitsuchende: Alle Kurse, die von Competex angeboten werden, können – wenn die Voraussetzungen erfüllt sind – von den entsprechenden Kostenträgern (Agentur für Arbeit, Jobcenter, Rentenversicherung) vollständig finanziert werden (Bildungsgutschein).

Arbeitssuchende und von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen, sofern die persönlichen Voraussetzungen gegeben sind und dem Kostenträger entsprechende Mittel zur Verfügung stehen.​

– Lehrgangskosten und Prüfungsgebühren (z.B. IHK)

– Zum Teil auch andere Kosten (Lernmittel, Unterkunft, Fahrtkosten, u.a.)

Für weitere Informationen und Anträge beachten Sie bitte diesen Link der Arbeitsagentur

Effektiv und kreativ Wirtschaftsfachwirt bei Competex
Fachwirt Außenwirtschaft bei Competex

Fördermöglichkeiten

Als Ansporn für eine Umschulung erhalten Arbeitsuchende bis zu 2.500 Euro als Bonus von den Kostenträgern zur freien Verfügung. Voraussetzung ist, dass die Umschulung zu einem anerkannten IHK-Berufsabschluss führt.

Für das Bestehen der Zwischenprüfung werden 1.000 Euro ausgezahlt, nach der erfolgreichen Abschlussprüfung werden weitere 1.500 Euro ausgezahlt.

Für den kompletten Anspruch auf die Weiterbildungsprämie müssen beide Prüfungen offiziell bei der IHK oder den entsprechenden Trägern abgelegt werden. Ausgezahlt wird das Geld von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Das Beste daran ist: Die Summe ist nicht zweckgebunden und wird nicht mit Ihren monatlichen Leistungen verrechnet.

1. Meisterbonus Bayern – 2.000 € als cash back

Bei erfolgreich abgelegter IHK-Prüfung (Weiterbildung zum/r Meister*in, zum/r Fachwirt*in) erhalten Sie den Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung in Höhe von 2000 Euro.

Die Richtlinien zur Vergabe des Meisterbonus und des Meisterpreises der Bayerischen Staatsregierung finden Sie unter diesem Link.

Der Meisterbonus wird zweimal pro Jahr (im Mai und im November) über die IHK ausbezahlt. Die IHK händigt allen Prüfungsteilnehmer*innen mit der Zeugnisvergabe ein entsprechendes Antragsformular aus.

2. Bis zu 80 % durch „ Aufstiegs-BAföG “. Staatlicher Zuschuss für Ihre Aufstiegsqualifizierung ist unter diesem Link abrufbar.

3. Bildungsprämie – mehr Infos finden Sie unter diesem Link.

Weiterbildungskosten sind steuerlich absetzbar:

Lehrgangsgebühren und Prüfungsgebühren der IHK
Fahrtkosten zu den Seminartagen
Mehraufwendung für Verpflegung
Fachliteratur.

Übernahme durch den Arbeitgeber

Eine teilweise oder vollständige Übernahme der Lehrgangskosten durch den Arbeitgeber ist ebenfalls möglich.

Rechenbeispiel mit Aufnahme des Darlehens:

Die Lehrgangsgebühren können bis zu 100% zurückerstattet werden. Gefördert werden einkommens- und vermögens-unabhängig:

• die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren
• Materialkosten

 

40% der Lehrgangsgebühren erhalten Sie als Zuschuss.
Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen.
Ein Darlehenserlass erfolgt bei Prüfungserfolg in Höhe von 40% (von der Fördersumme – also 60 % von den Lehrgangsgebühren).

Rechenbeispiel mit Aufnahme des Darlehen:

Fachwirt Marketing - kreativ und effektiv bei Comeptex

*Die Lehrgangsgebühren sind steuerlich absetzbar
** Die Förderung läuft bis zum 31.12.2020, evtl. Verlängerung

Für die jeweilige Weiterbildung zum/r Fachwirt*in ist eine Zulassungsbescheinigung Voraussetzung, die Sie von der IHK erhalten.